In der Tat, hinsichtlich der Kundenerfahrung erfordert die Omnipräsenz des Internets einen erweiterten Blick auf die Customer Journey. Wird es damit wesentlich komplizierter, die eigene Brand zu entwickeln? In der Dikussion mit Agenturen wird eine Reihe von Gründen dafür genannt, dass jetzt jeder Kunde ein Individuum darstellt. Ich denke, das war schon immer so, aber niemand hat hingesehen.

Jeder hat sich um seine Werbung gekümmert, als wäre sie ein Kunstwerk, das oberhalb jeder Funktionskritik steht. Heute kann man immer besser messen, ob sich überhaupt jemand dafür interessiert. Wer früher so gedacht hat, der hat jetzt wirklich guten Grund die Welt anders zu sehen. Aber bitte, bleiben wir auf dem Boden. Nicht die Menschen haben sich geändert, nur die Technik. Wir sind immer noch die einfach gestrickten Gestalten mit wenig Pixeln in der Wahrnehmung und begrenztem Hauptspeicher zur Analyse. Hingegen,  linear waren wir noch nie und werden es auch nie sein. Und das ist und bleibt auch gut so.